Es lebe der Zentralfriedhof und alle seine Toten ...

Friedhofskirche am Zentralfriedhof zum Hl. Borromäus
Friedhofskirche zum Hl. Borromäus

Geschichten und Geschichtliches gegen das Vergessen

"Tot ist nur, wer vergessen ist" (Immanuel Kant) 

Der Wiener Zentralfriedhof ist wohl jedem Wiener und jeder Wienerin ein Begriff. Aber die meisten wissen nichts bis wenig über die Geschichte dieses Friedhofs.  Auch Du gehörst du dieser Gruppe? Das kannst Du jetzt hier ändern. Ich erzähle dir gerne einiges Wissenswerte über die Entstehung dieses Ortes. Ich selbst war unzählige Male am Friedhof, bis ich begann, mich für die Geschichte dieses Ortes und auch für seine "Bewohner" zu interessieren. Immer tiefer zog mich die Materie in ihren Bann. Heute bin ich ein großer Fan des Friedhofs und versuche meine Begeisterung auch an andere weiterzugeben.

DDr. Emil Hauck (1879-1972)

Familie und Jugend

Geburtsmatrikel von DDr. Emil Hauck (1879-1972)
DDr. Emil Hauck (1879-1972)

Emil wurde am 12. November 1879 in Wien geboren. Er war der einzige Sohn des k.k. Huf- und Kurschmiedes Hugo Karl Hauck (1849-1926) und seiner Gattin Johanna Hajek (1852-1928). Die Familie wohnte im 3. Bezirk, in der Parkgasse 8. Emil hatte von Kindheit an engen Kontakt zu Tieren, vor allem zu Pferden und Hunden. Obwohl sein Berufsziel immer mit Tieren zu tun hatte, studierte Emil erst einmal Jura. Danach schloss er auch das Studium der Veterinärmedizin ab. Auf die Frage, warum er erst Jura studiert hat, antwortete Emil einmal: „Weil ich mir nichts vormachen lassen wollte.“ 

 

Tierarzt, Kynologe und Zoologe

mehr lesen 1 Kommentare