Es lebe der Zentralfriedhof und alle seine Toten ...

Friedhofskirche am Zentralfriedhof zum Hl. Borromäus
Friedhofskirche zum Hl. Borromäus

Geschichten und Geschichtliches gegen das Vergessen

"Tot ist nur, wer vergessen ist" (Immanuel Kant) 

Der Wiener Zentralfriedhof ist wohl jedem Wiener und jeder Wienerin ein Begriff. Aber die meisten wissen nichts bis wenig über die Geschichte dieses Friedhofs.  Auch Du gehörst du dieser Gruppe? Das kannst Du jetzt hier ändern. Ich erzähle dir gerne einiges Wissenswerte über die Entstehung dieses Ortes. Ich selbst war unzählige Male am Friedhof, bis ich begann, mich für die Geschichte dieses Ortes und auch für seine "Bewohner" zu interessieren. Immer tiefer zog mich die Materie in ihren Bann. Heute bin ich ein großer Fan des Friedhofs und versuche meine Begeisterung auch an andere weiterzugeben.

Valerian Gillar (1839-1927)

Herkunft 

 

Valerian Gillar kam am 28.4.1839 in Freiberg in Mähren (Příbor) zur Welt. Er war das 3. Kind seiner Eltern - Valentin Gillar und Franziska Konecny

Geburtsmatrikel von Valerian Gillar 1839

Insgesamt gebar Franziska Gillar 8 Kinder:

  • Karl (1835 – 1906)
  • Timotheus (*1837)
  • Valerian (1839-1927)
  • Vinzenz (1841-1870)
  • Franziska (*1843)
  • Valentin (*1845)
  • Valerius (*1849)
  • Franz (*1853)

Ob die gesamte Familie nach Wien zog oder nur einige der Kinder, ließ sich nicht feststellen. Zumindest einen Bruder von Valerian konnte ich in Wien aufspüren. Vinzenz war Wagenlackierer und wohnte in der Ungargasse 33. Er starb bereits im Alter von 29 Jahren, am 19.3.1870,  an Tuberkulose. 

 

Der Kunstschlosser 

mehr lesen 1 Kommentare