Ehrengräber

Matthias Sindelar (1903-1939)
Ehrengräber · 28. August 2022
Matthias Sindelar war ein Ausnahmefußballer der Zwischenkriegszeit. Aufgrund seiner Statur und seines unverkennbaren Styls wurde er der "Papierene" genannt. Er war lange Jahre das Herzstück der Wiener Austria und es legendären Wunderteams. Mit 36 Jahren starb Sindelar unter bis heute nicht völlig geklärten Umständen in der Wohnung seiner Freundin in der Annagasse 3 in Wien.

Andreas Joseph Freiherr von Stifft (1760-1836)
Ehrengräber · 17. August 2022
Andreas Stifft kam aus einer einfachen Weinbauernfamilie in Niederösterreich. Er stsudierte Medizin und brachte es zuerst zum Promiarzt in Wien und schließlich bis zum ersten Leibarzt des Kaisers. Damit wurde er auch mit allen wichtigen Ämtern im medizinischen Bereich betraut. Über sein Wirken gibt es unterschiedliche Urteile. Zum einen hat er die medizinische Ausbildung reformiert, zum anderen stand er allem Neuen feindselig gegenüber.

Andreas Keller (1797-1877)
Ehrengräber · 07. Juli 2022
Andreas Keller rettete Kronprinz Ferdinand, dem späteren Kaiser von Österreich, bei einem Attentat in Baden/Wien das Leben. Als Dank wurde er u.a. als Leiblakai am Kaiserhof eingestellt. Nach seinem Tod erhielt er von der Gemeinde Wien ein Ehrengrab.

Anton Ronacher (1841-1892)
Ehrengräber · 24. Juni 2022
Anton Ronacher ist der Begründer des weltbekannten Variateetheaters "Ronacher" in Wien. Er kaufte und verkaufte aber auch sehr viele andere Gasthäuser, Unterhaltungslokale und Hotels in verschiedenen Städten der Donaumonarchie. Dabei verstand er es seine Gäste immer mit dem letzten Schrei zu begeistern.

Selma Halban-Kurz und Prof. Dr. Josef Halban
Ehrengräber · 16. Juni 2022
Selma Halban-Kurz war eine berühmte Opernsängerin in Wien. Verheiratet war sie mit dem bedeutenden Gynäkologen Dr. Josef Halban. Nach Selmas Tod gab es einen riesigen Skandal um ihr Grabmal.

Dr. Friedrich Adler (1879-1960)
Ehrengräber · 22. Mai 2022
Friedrich Adler war der Sohn des Gründers der österr. Arbeiterpartei, Viktor Adler. Während sein Vater liberal eingestellt war, gehörte Friedrich der radikalen Seite der Partei an. Aus Protest gegen die Kriegspolitik verübte er 1916 ein Attentat auf den Ministerpräsidenten Karl Graf Stürgh. Später engagierte er sich wieder in der Partei. Aufgrund seiner jüdischen Herkunft floh er in die USA. Nach seiner Rückkehr nach Europa ließ er sich in Zürich nieder. Sein Grab ist am Wr. Zentralfriedhof.

Viktor Adler (1852-1918)
Ehrengräber · 30. April 2022
Viktor Adler war Arzt, Journalist, österreichischer Politiker, sowie Begründer der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei. Er verstand es die einzelnen Strömungen der Arbeiterbewegung zu einen. Sein Vermögen investierte er u.a. auch in Gründung der Arbeiterzeitung. Seine Frau Emma Adler war eine Mitbegründerin der österr. Arbeiterinnenbewegung. Viktor Adler starb am Tag vor der Proklamation der Republik. Er wurde in einem ehrenhalber Grab am Zentralfriedhof bestattet.

Emil Jakob Schindler (1842-1892)
Ehrengräber · 14. April 2022
Emil Jakob Schindler war ein bedeutender Landschaftsmaler. Er betrieb eine Künstlerkolonie auf Schloss Plankenberg und auch in der Wachau unterrichtete er im Sommer seine Studenten. Privat hatte er weniger Glück. Seine Frau betrog ihn mit seinen Freunden bzw. Studenten oder Atelierkollegen. Aus einer solchen Affäre ging auch ein Kind hervor, das Emil dennoch liebevoll als sein eigenes annahm. Seine leibliche Tochter war Alma-Mahler-Werfel.

Johann Nestroy (1801-1862)
Ehrengräber · 03. April 2022
Johann Nestroy war ein bedeutender Sänger und Schauspieler, Unsterblich wurde er vor allem durch seine unverkennbaren Theaterstücke, die er schrieb. Es waren Volksstücke, die die Gesellschaft der damaligen Zeit kritisch darstellte. Seine 1. Ehe geriet rasch zur Farce. Seine jahrelang Lebensgefährting blieb bis zu seinem Tod treu an seiner Seite. Allerdings war Nestroy für seine zahlreichen Eskapaden mit jungen Schauspielerinnen bekannt.

Jaromir von Mundy (1822-1894)
Ehrengräber · 23. März 2022
Baron Jaromir von Mundy war Arzt und engagierte sich Zeit seines Lebens für Verbesserungen im Sanitätswesen. Er kümmerte sich bei vielen Schlachten um die Verwundeten und deren Evakuierung. Er ist Begründer der Wiener Freiwilligen Rettungsgesellschaft. Auch die Behandlung von Geisteskranken veränderte er nachhaltig. Aufgrund von physischen Erkrankungen und Depressionen beging Mundy 1894 Selbstmord.

Mehr anzeigen